<
 

Einzeltraining

 
 

Jeder Hund und auch jeder Hundebesitzer hat eine eigene und besondere Persönlichkeit. In dem Einzeltraining kann individuell und gezielt mit dem Team gearbeitet werden.

Dr. Schumacher und Dr. Teichgräber haben sich als Tierärztinnen auf die Verhaltenstherapie spezialisiert und bauen auch im Hundetraining ihr Wissen aus der Verhaltenstherapie ein. Sie legen besonderen Wert darauf, dass die Besitzer und ihre Hunde ein gutes Vertrauensverhältnis aufbauen, das die Grundlage für jeden guten Gehorsam bildet und bei Problemen oft erst aufbaut werden muss.

Die Hunde sollen freudig und entspannt mit ihren Besitzern arbeiten. Deshalb muss für jeden Hund das richtige Maß an Lob, Belohnung und klaren Grenzen gefunden werden.

Im Einzeltraining kann besonders erfolgreich mit Hunden gearbeitet werden, die sehr ängstlich sind,  sich zu schnell ablenken lassen oder vor kurzem neu zu ihren Besitzern gekommen sind. Oft können diese Hunde nach wenigen Einzelstunden in einer Gruppe unter größerer Ablenkung mitarbeiten.

Einzelne Elemente der Erziehung können gezielt in Einzelstunden geübt werden, wie z.B. Leinenführigkeit, Rückruf oder Unterbrechungssignal. Spezielle Trainingsmethoden, wie den Umgang mit der Schleppleine oder einem Kopfhalfter, Pfeifentraining, oder Klickertraining werden am schnellsten im Einzelunterricht erlernt. 

 

 

Zu den Problemverhalten, die oft am besten im Einzelunterricht mit einem auf Hund und Besitzer abgestimmten Trainingsprogramm abgebaut werden können, zählen 

  • Aggression gegenüber Menschen oder Hunden,
  • Angst gegenüber Menschen, Hunden oder bestimmten Umweltsituationen,
  • Probleme beim Alleinbleiben,
  • Schwierigkeiten bei der Sauberkeitserziehung und
  • Komplikationen bei der Haltung mehrerer Hunde in einem Haushalt.

Als sinnvoll erweisen sich Einzelstunden auch, wenn ein Hund unerwünschte Verhaltensweisen zeigt, die in speziellen Situationen auftreten und an denen auch nur in den entsprechenden Situationen gearbeitet werden kann.

Typische unerwünschte Verhaltensweisen dieser Art sind:

  • anspringen von fremden Personen draußen oder des Besuchs im Haus
  • belästigen von Fahrradfahrern, Joggern, Skatern, ballspielende Kindern
  • jagen von Wild
  • unerwünschtes Bellen,
  • betteln, bzw. Futterneid und
  • fressen von Unrat.
 
 

Wünschen Sie, sehr geehrte Hundebesitzerin und sehr geehrter Hundebesitzer, eine individuelle Betreuung bei der Erziehung oder sinnvollen Auslastung ihres Hundes, können jederzeit Einzelstunden vereinbart werden.


 

E-Mail: Dres. Schumacher & Teichgräber

Telefon: 02 01 / 8 40 57 82